Aktuelles

Jour No. 3

Halbzeit unseres Aufenthalts. 

Für die Jungs ging es heute wieder früh los. Sie starteten mit Französischunterricht und dem Besuch einer Bibliothek in den Tag. Hierfür mussten natürlich die am Vortag ergatterten Kleidungsstücke ausgeführt werden und unsere Schüler erschienen in fescher Montur am Treffpunkt.

Im Anschluss einer kurzen Mittagspause sollte es weiter in Richtung Innenstadt gehen, wobei sich dies leichter anhört als es schlussendlich war. Der streikende Nahverkehr machte selbst den Lehrern zu schaffen und brachte die Köpfe zum rauchen. Die heiße Mittagssonne trug ihr Übriges dazu bei. 

Nach langen und erschwerlichen 2 Stunden – verbunden mit Stationswechseln, nicht angefahrenen Haltestellen und nicht endenden Fußmärschen – erreichten wir endlich unser Tagesziel – die Haltestelle des Batobus „Notre-Dame“. 

Die Wartezeit wurde mit Portraitmalerei und Fotoshootings verkürzt.

Jetzt hieß es erst einmal durchatmen. Die frische Brise während der Bootsfahrt auf der Seine sorgte bei sage und schreibe 28 Grad Celsius für viel Heiterkeit. 

1. Halt: Le Louvre: Hier wurden erst einmal zahlreiche Mitbringsel bei den Straßenverkäufern erworben, bevor die wichtigen Erinnerungsfotos in verschiedenen Posen geknipst wurden. 

Weiter ging’s zur Sehenswürdigkeit Nummer 1 in Paris – dem Eiffelturm. 

Aufgrund der Hitze und der späten Stunde wurde der Aufstieg auf den nächsten Tag verschoben. Stattdessen bestaunten wir dieses bauliche Meisterwerk vom Boden aus. 

Mit ein paar kleinen Sonnenbränden ging es nun wieder zurück zu den Gastfamilien. 

Die Spannung für den morgigen Tag mit dem komplett bestreikten Nahverkehr, steigt.