Berufsfindung

Allgemeines

Die Berufsfindung ist ein Schwerpunkt der schulischen Arbeit. Unser Anliegen ist es, die Schüler sowohl in der Orientierungs- als auch in der Bewerbungsphase theoretisch und praktisch zu unterstützen. Ansprechpartner an der Schule für Fragen der Berufsfindung sind Frau Kiesel und Herr Dr. Rehli (Stellvertretender Schulleiter). In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, den Paul-Winter-Freunden und vielen regionalen Unternehmen bieten wir folgende Bausteine für die Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen an:

Übersicht

7. Jahrgangsstufe 8. Jahrgangsstufe 9. Jahrgangsstufe 10. Jahrgangsstufe
Girls´ und Boys´ Day Girls´ und Boys´ Day Motivationsabend mit Johannes Warth Einzelfallberatung (Agentur für Arbeit)
Betriebspraktikum Einführung in das Berufsleben I und II Betriebspraktikum
vertiefte Berufsorientierung Betriebspraktikum Infoveranstaltung FOS
Knigge-Seminar Berufsfindungsabend Infoveranstaltung Gymnasium
Bewerbertraining I und II mit Workshop
BIZ-Mobil
Assessmentcenter

Jobbörse

Gerne geben wir an unsere Schüler weiter, wenn Sie Ausbildungsplätze oder Praktika vergeben. Schicken Sie uns dazu bitte an die Schuladresse im Anhang Ihre Unterlagen – wir hängen diese dann am Schwarzen Brett aus.

Bitte denken Sie daran, dass Sie uns auch mitteilen, wie lange der Aushang bestehen soll, da wir diesen sonst nach drei bis vier Wochen abnehmen.

Berufsfindungsabend

Der Berufsfindungsabend bietet in einem ersten Teil allgemeine Informationen zur Wahl des eigenen Weges, sei es die berufliche Ausbildung  oder die schulische Weiterbildung. Neben Frau Kalisch geben hier unsere Beratungslehrkraft Frau Kappl, unsere Berufsberaterin Frau Kastl-Fitzek, Herr Engelmann von den Freunden der Paul-Winter-Schule allgemeine Hinweise. Herr Fortner stellt das Handwerk vor, Herr Engl die Fachoberschule und Herr Edenhofer die E10 am Gymnasium.

In einem zweiten Teil erhalten die Schüler die Möglichkeit verschiedene Workshops und Präsentationen zu einzelnen Berufsbildern zu erhalten. In drei Durchläufen wird die ganze Bandbreite der Möglichkeiten aufgezeigt, von industriellen über handwerklichen bis hin zu sozialen Tätigkeiten. Genauso können sich die Schüler über schulische Ausbildungen oder das Duale Studium informieren.

Berufsberatung

Die Schüler und Schülerinnen unserer Schule werden von der Berufsberaterin Frau Kastl-Fitzek betreut.

Neben der Einzelfallberatung zu Beginn der 10. Jahrgangsstufe, erhalten vor allem die Schüler der 9. Klassen bei verschiedenen Veranstaltungen Informationen von Frau Kastl-Fitzek; sie nimmt am Berufsfindungsabend teil und gestaltet die Einführung in das Berufsleben I + II, die im Rahmen des Unterrichts am Vormittag stattfindet. Auch das BIZ-Mobil wird von ihr begleitet.

Sollte darüber hinaus weiterer Informationsbedarf bestehen, ist Frau Kastl-Fitzek über folgende Anschrift zu erreichen. Besprich Dich am besten mit deinen Eltern und frage telefonisch nach einem Termin für eine persönliche Beratung:

Elke Kastl-Fitzek / Berufsberaterin
Agentur für Arbeit Ingolstadt
Heydeckplatz 1
85049 Ingolstadt

Agentur für Arbeit Neuburg a.d. Donau
Längenmühlweg 24
86633 Neuburg

eMail: ingolstadt.berufsberatung@arbeitsagentur.de
Telefonnummer zur Anmeldung:   0800 4 5555 00

Betriebspraktikum

Verpflichtendes Betriebspraktikum

Aufgrund der Vielzahl der Bewerber für die Ferienzeit ist es vielen Unternehmen nicht möglich, allen interessierten Schülern einen geeigneten Praktikumsplatz anzubieten. Deshalb bietet unsere Schule ein verpflichtendes Betriebspraktikum während der Unterrichtszeit an. Der Termin wird zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben. Die Schüler/Schülerinnen suchen sich dann selbstständig für diesen Zeitraum einen Praktikumsbetrieb.

Für dieses Praktikum muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Zudem muss die Schule erfahren, in welchem Betrieb der Schüler/die Schülerin arbeitet. Entsprechende Formulare werden zu Beginn des Schuljahres von der Klassenlehrkraft ausgeteilt oder können bei Verlust bei Frau Kiesel geholt werden.

Da ein solches Praktikum als Schulveranstaltung verpflichtend ist, sind die Schüler/Schülerinnen über die Schule unfallversichert.

Freiwilliges Betriebspraktikum

Ein freiwilliges Betriebspraktikum ermöglicht den Schülern einen unmittelbaren Kontakt mit der Berufs- und Arbeitswelt. Es hilft, den beruflichen Alltag kennen zu lernen und die eigenen Wünsche, Vorstellungen und Fähigkeiten zu erkunden. Bescheinigungen über abgeleistete Betriebspraktika können zudem in den Bewerbungsunterlagen aufgenommen werden und zeigen eine durchdachte Auseinandersetzung mit verschiedenen Berufsgruppen.

Ein freiwilliges Praktikum findet ausschließlich während der Ferienzeit statt und dauert in der Regel zwei bis fünf Tage. Ein solches Praktikum ist nicht als Schulveranstaltung anzusehen. Deshalb ist der Schüler/die Schülerin nicht über die Schule unfall- oder haftpflichtversichert.

Eine Haftpflichtversicherung für personen-, sach- und vermögensbezogene Schäden ist selbst abzuschließen. Diese kann über die Schule abgeschlossen werden. Zuständig ist hierfür Frau Kiesel. Entsprechende Formulare finden sich im Sekretariat oder hier.

Eine Unfallversicherung kann durch die Eingliederung in den Betrieb über die Berufsgenossenschaft erfolgen. Bitte erkundigen Sie sich, ob dies der Fall ist. Wir empfehlen Ihnen, eine Unfallversicherung für Schülerpraktika selbst abzuschließen.

Bewerbertraining I und II

Die Freunde der Paul-Winter-Schule veranstalten für die Schüler der 9. Klassen das Bewerbertraining.

Im ersten Teil macht der Vorsitzende Herr Engelmann den Schülern auf unterhaltsame und einprägsame Art und Weise mit Vorstellungsgesprächen und der Wichtigkeit der Bewerbungsunterlagen vertraut. Dabei erhalten die Schüler viele hilfreiche Tipps aus der Praxis.

Im zweiten Teil erproben die Schüler den „Ernstfall“. Sie können sich im Vorfeld aus einer Reihe von Ausbildungsberufen ihre zwei Wunschberufe aussuchen. Sie erhalten dann einen Beruf zugeteilt und erstellen für diesen Beruf die passende Bewerbungsmappe. Am zweiten Abend erhalten die Schüler die Möglichkeit, im Einzelgespräch die Situation eines Bewerbungsgespräches zu simulieren. Die Gesprächspartner sind allesamt aus der Wirtschaft und selbst mit Bewerbungen und Personaleinstellung vertraut. Die Schüler erhalten hier persönlich auf sie zugeschnittene Tipps und Hilfestellungen. Dieses persönliche Coaching hilft zum einen, sich selbst zu überdenken und das eigene Auftreten zu verbessern und zum anderen, die Nervosität vor der ungewohnten Gesprächssituation zu verlieren.

ErMUTigung

Den Auftakt der verschiedenen Veranstaltungen zur Berufsfindung bildet der Abend mit dem Motivationskünstler Johannes Warth.

In einem ebenso ermunternden wie unterhaltenden Vortrag macht er den Schülern der 9. Jahrgangsstufe, den Eltern und Lehrern deutlich, worauf es ankommt, wenn man sich einem großen persönlichen Projekt, wie der Berufswahl, widmet.  Damit werden die Schüler unterhaltsam und nicht belehrend an die Selbstreflexion herangeführt und auf den „Endspurt“ in Sachen Schule und Berufswahl vorbereitet.

Girls and Boys Day

Der Girls´ und Boys´Day sind bundesweite Veranstaltungen, die Schüler und Schülerinnen dazu bewegen, in geschlechteruntypische Berufe hineinzuschnuppern. Der Aktionstag findet in der Regel im April statt. Interessierte Schüler erfahren den Termin durch einen Aushang am Schwarzen Brett der Berufsfindung.

Genauere Informationen zum Girls´Day finden sich unter
http://www.girls-day.de

Genauere Informationen zum Boys´Day finden sich unter
http://www.boys-day.de