Wir für uns

Alle Schüler der 8. Jahrgangsstufe engagieren sich für die Schulgemeinschaft

Ein zentrales, fächerübergreifendes Thema laut Lehrplan der achten Jahrgangsstufe ist es sich um andere zu kümmern. Die Schüler erleben dabei im direkten Umfeld, dass Hilfsbereitschaft von grundlegender Bedeutung für das menschliche Zusammenleben ist. Sie übernehmen zunehmend Verantwortung auch für andere. Als Anregung für die Umsetzung werden Tutoren- und Mediatorensystem, Kontaktgruppen, Schülernachhilfe, Einsatz für Hilfsbedürftige und Schulsanitätsdienst aufgeführt.

Viele dieser Gruppen existieren bei uns schon seit Jahren und werden gerne von Schülern aller Jahrgangsstufen belegt. Weitere Aktionen, wie z.B. Mottotage, Schulhausgestaltung oder Sportturniere werden ebenfalls schon länger angeboten. Neu ab dem Schuljahr 2012/ 2013 ist, dass sich zudem alle Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in einer dieser Gruppen für die Schulgemeinschaft engagieren.

Mit den positiven Ergebnissen und gewonnenen Erfahrungen wird dieser modifizierte Baustein unseres Erziehungsauftrages weitergeführt und Bestandteil unseres Schulprofils samt Leitbildes „Persönlichkeiten und Werte schätzen lernen“. Dazu wurden von Anfang an alle Beteiligten mit ins Boot geholt, sodass dieses Vorhaben breite Anerkennung bei Schülern, Eltern und Lehrern findet.

Rund die Hälfte aller Schüler der achten Jahrgangsstufe engagieren sich schon immer in den verschiedensten Wahlfächern, Arbeitsgruppen und bei Aktionen der SMV. Darüber hinaus arbeiten etliche in verschiedenen Funktionen für die Schule, z.B. als Tagebuchführer, Klassensprecher und Jahrgangsstufensprecher. Häufig gibt es Schüler, die sich bereitwillig auch für mehrere Ämter zur Verfügung stellen.

Leider gibt es wie überall auch einige, die sich für nichts gewinnen lassen. Zudem erlebt man Schüler, die sehr zuverlässig und verantwortungsvoll sind, sich vieles aber erst nicht zutrauen und nur aufgefordert werden müssten. Um diesen unglücklichen Spagat zwischen denen, die sich bereitwillig einbringen und sich damit teilweise übernehmen und jenen, die lieber nichts tun zu verringern, wurde „Wir für uns“ ins Leben gerufen. Es ist von zentraler Bedeutung, einerseits den Schülern zu vermitteln, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen, andererseits zu zeigen, dass bei der Mithilfe Vieler jeder Einzelne nur noch einen kleinen Beitrag leisten muss, um ein großes Ganzes zu schaffen. Das ist nicht nur wichtig für unsere Schule und die weiteren Jahre, die diese Schüler bei uns sind und sich aktiv am Schulleben beteiligen, sondern auch für die ganze Gesellschaft, die auf engagierte Menschen im Ehrenamt angewiesen ist.

Darüber hinaus sehen alle Beteiligten, welche Arbeit in einzelnen Projekten steckt und lernen dadurch dies Wert zu schätzen. So steigt insgesamt die Akzeptanz für Geleistetes, sei es im Bereich der Schulhausverschönerung oder z.B. für den Schulsanitätsdienst. Außerdem steigt somit sicherlich auch die Beteiligung an Aktionen, wie bei Mottotagen oder Sportturnieren.

Jeder Schüler sucht sich am besten drei für ihn interessante Bereiche aus, da nicht gewährleistet werden kann, dass jeder in den Bereich eingeteilt wird, den er favorisiert. Für ein Wahlfach meldet Ihr euch bitte im neuen Schuljahr mit dem Wahlfachzettel beim jeweiligen Wahlfachlehrer an. Bei Überbelegung entscheidet der Wahlfachlehrer, welche Schüler er aufnimmt. Für eine Arbeitsgruppe könnt Ihr euch von der zuständigen Lehrkraft vormerken lassen. Die endgültige Einteilung aller (übrigen) Schüler erfolgt am Projekttag am Beginn des neuen Schuljahres.

Arbeitsgruppen (zuständige Lehrkraft) <Schülerzahl>

  • Betreuung Kicker (Herr Breiter) <5>
  • Mithilfe Mediendienst (Herr Riffert) <3>
  • Helfer Bücherei (Frau Kiesel) <5>
  • Aktion „Schönes Klassenzimmer“ (Frau Ortner) <2>
  • Cafeteria (Herr Schönfelder) <2>
  • Neuburger Kochlöffel (Herr Schönfelder) <2>
  • Motto – Tage (Herr Neidlinger) <3>
  • Schulkleidung (Frau Echerer) <5>
  • Spieleverleih in der Pause (Herr Breiter) <5>
  • Valentinstag (Verbindungslehrer) <2>
  • Verpflegung an den Elternabenden (Frau Hausfelder) <2-4>
  • Weihnachtsaktionen (Herr Neidlinger) <4-6>
    Adventskalender, Schokoweihnachtsmänner, Weihnachtsmützen

    • Werbeartikel (Frau Biedermann) <5>
    • Organisation SMV-Tag (Frau Ledwa) <2>
    • Empfang/ Hilfe bei Abendveranstaltungen (Frau Kiesel) <8>
    • Schul-Helfer (Herr Wolter) <5>
    • 1€-Brille (Herr Schulze) <6>
    • Betreuung Suche-Finde-Brett/Fundgrube (Verbindungslehrer) <2>
    • Sportgerätedienst (Herr Breiter) <3>
    • Betreuer Terrarium/ Aquarium (Herr Kraus) <4>
    • USB-Sticks (Herr Sommerer) <4>

Wahlfächer (zuständige Lehrkraft)

  • Bläserklasse plus (Frau Harrer-Hoffmann)
  • Lerntutoren (Frau Brandl)
  • Schulband (Herr Beck)
  • Schulgarten (Herr Kraus)
  • Schülerzeitung (Frau Ledwa, Frau Illing)
  • Schulsanitäter (Herr Kleinhans)
  • Streitschlichter (Herr Maul)
  • Tutoren (Herr Breiter, Frau Schnitzlein)
  • Umweltgruppe (Herr Huber)
  • Werte-Kurs „Tuner“ (Frau Breitfeld)

Ablauf und Erläuterungen:

Am Ende des laufenden Schuljahres werden die Arbeitsgruppen und Wahlfächer bekannt gegeben und alle Details dazu erläutert, so dass alle Beteiligten gut informiert im kommenden Schuljahr starten können. Dazu gibt es jeweils eine Infostunde für alle 7. Klassen und Informationen für die Eltern.

Für die Wahlfächer können sich die Schüler ganz regulär am Anfang des Jahres bei den jeweiligen Wahlfachlehrern mit dem Wahlfachzettel aus dem ersten Elternbrief anmelden. Wahlfächer finden in der Regel einmal wöchentlich am Nachmittag statt. Die Schüler werden dabei direkt vom jeweiligen Wahlfachlehrer betreut. In den Wahlfächern arbeiten natürlich auch Schüler aus anderen Jahrgangsstufen mit.

Für die Arbeitsgruppen findet die Einteilung im Rahmen eines Projekttages am Anfang des Schuljahres statt. Gleichzeitig wird dieser Tag genützt, um sich hier bereits inhaltlich mit seiner Aufgabe vertraut zu machen und die ersten Planungen zu beginnen. Gleichzeitig findet noch ergänzend ein Vortrag für alle Schüler statt.Die Schüler der Arbeitsgruppen werden zeitlich flexibler eingesetzt.

Bei der Betreuung des Kickers, der Fundgrube und beim Spieleverleih arbeiten die Schüler hauptsächlich in der Pause. Bei anderen Gruppen (Valentinstag, Weihnachtsaktionen, …) wird die ganze Arbeit in einem kürzeren Zeitfenster, dann aber mit höherem Aufwand erledigt. Für das restliche Schuljahr fallen dann aber nahezu keine Tätigkeiten mehr an. Bei dem Berufsfindungsabend und bei den Elternabenden sind die Schüler am Abend tätig.

Insgesamt konnten so bisher jede Schülerin und jeder Schüler nahezu wunschgemäß, aber immer zur eigenen Zufriedenheit verteilt werden. Weitere Informationen finden sich zahlreich in eigenen Beiträgen der jeweiligen Wahlfächer auf unserer Schulhomepage.