Aktuelles

10. Klassen – Studienreise Berlin

Berlin, Berlin, wir fuhren nach Berlin!

Am Montag ging die Reise nach Berlin um 8:00 Uhr los. Nach einer anstrengenden Busfahrt durften wir endlich Bekanntschaft mit dem Deutsch-Deutschen-Museum machen, welches uns über die innerdeutsche Grenze in Mödlareuth zwischen der DDR und der BRD berichtete. Mödlareuth liegt zwischen Thüringen und Bayern, und so kam es dazu, dass die Grenze mitten durch das Dorf verlief. Diese innerhalb des Dorfes aufgebaute Mauer wurde durch verschiedenste Fallen und Hindernisse verstärkt und ausgebaut. Nach diesem kleinen Vorgeschmack auf Berlin ging es um 14:00 Uhr weiter in Richtung Ziel, welches wir nach insgesamt acht Stunden erreicht hatten. Als jeder endlich sein Zimmer bezogen hatte, konnte man noch am „neu“ erbauten Bahnhof essen gehen und einen kleinen Teil der großen Stadt bewundern.

Am nächsten Morgen lernten wir nach dem Frühstück die Stadt durch eine „Sightseeingtour“ kennen und bekamen verschiedenste Einblicke in das Berliner Stadtleben. So konnten wir viele Sehenswürdigkeiten, insbesondere die Berliner Mauer betrachten und die Gedanken eines Ostberliners auf seiner Flucht erahnen. Die Klassen 10 b und d ahmten den Bundestag im deutschen Dom durch ein Rollenspiel nach und versuchten sich in die Lage eines Politikers hineinzuversetzen, währenddessen die Klassen 10 a und 10 c eine Ausstellung besuchten. Am späten Nachmittag durften wir einen Eindruck über die Arbeit unseres Bundestagsabgeordneten Herrn Dr. Reinhard Brandl erlangen. Zu den Aufgaben zählen unter anderem das Lösen von Problemen der Bürger, welche dann durch meist viele Prozesse und Gespräche erarbeitet werden müssen. Bei Einbruch der Dunkelheit bestiegen wir die 47m hoch gelegene Kuppel, von der aus wir die Skyline Berlins vom Dach des Reichstagsgebäudes bestaunen konnten.

Am darauffolgenden Tag durften wir Berlin mit dem Schiff auf der Spree besichtigen und erfuhren dabei einige Informationen über das historische Berlin. Im Folgenden durften die Schüler sich zwischen dem Hitler-Bunker und Madame Tussauds entscheiden. Hierbei konnten wir einerseits die Schrecken des 2. Weltkrieges besser verstehen und andererseits die Stars der letzten Jahre bewundern. Am Nachmittag erkundigten wir die Berliner Stadt auf eigener Faust, wobei wir uns mit Souvenirs und Andenken eindeckten. Nun folgte ein kleiner Spaziergang vom Alexanderplatz zum Potsdamer Platz, wobei wir am Holocaustdenkmal einen kurzen Stopp zum Gedenken an die gefallenen Soldaten im 2. Weltkrieg einlegten. Am Potsdamer Platz angekommen, durften wir uns unserer Eigenverpflegung widmen und den Abend zur freien Verfügung nutzen.

Am vorletzten Tag ging es zum Shoppen ins „Kaufhaus Des Westens“. Informationen über die Entstehung und den Bau der Berliner Mauer durften wir anschließend direkt am ehemaligen Todesstreifen von einem Guide erfahren. Dabei kam er auch zu etlichen Fluchtversuchen und tragischen Unfällen, die uns alle emotional nahegingen. Nachwirkungen dieser Zeit sind bis heute zu spüren, da es immer noch nicht ausgeschlossen ist, dass neue Akten über Fluchtopfer an die Öffentlichkeit dringen. Unser letztes Highlight bildete das Olympiastadion, wobei dieses als Propagandaobjekt der Nazis während den olympischen Spielen genutzt wurde und heute die Heimat des Hertha BSC bildet. Gemeinsam ließen wir den letzten Abend bei einem klasseninternen Essen ausklingen, bevor wir am Freitagmorgen die Heimreise antraten.

Die Reise in unsere Hauptstadt hinterließ viele verschiedene interessante und wunderschöne Eindrücke vom aufregenden Stadtleben Berlins, welche unser ganzes Leben begleiten werden.

Schüler der 10. Klassen