Aktuelles

Aktuelles zum Unterricht und bei Erkrankung

Unterrichtsbetrieb

5.-9. Jgst. Distanzunterricht mit virtuellem Startschuss
10. Jgst. Wechselunterricht

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen meldet am Freitag, 16.04.2021, eine 7-Tage-Inzidenz (Robert-Koch Institut) von 166,5. Damit gelten in den weiterführenden Schulen des Landkreises ab Montag, 12. April 2021, die Regelungen im Falle einer 7-Tage-Inzidenz über 100.

Eine Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 bis 6 kann in der kommenden Woche eingerichtet werden. Bitte melden Sie im Bedarfsfall Ihr Kind umgehend per E-Mail mit Angabe der genauen Wochentage zur Betreuung an.

Allgemein gilt:

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100:
    Es findet für alle Jahrgangsstufen Wechselunterricht mit Mindestabstand statt.
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100:
    Es findet für die Abschlussklassen an der PWS Wechselunterricht mit Mindestabstand statt.
  • Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.


Für die Selbsttests gilt inzidenzunabhängig Folgendes:
Aufgrund der Beschlüsse des Bayerischen Ministerrats vom 23.03.2021 und 07.04.2021 und der entsprechenden Anpassungen in der 12. BayIfSMV ist die Teilnahme am Präsenzunterricht und an den Präsenzphasen des Wechselunterrichts an den Nachweis eines – schriftlichen oder elektronischen – negativen Testergebnisses in Bezug auf eine SARS-CoV-2-Infektion geknüpft. Dies gilt auch für die Teilnahme an der Notbetreuung, Mittagsbetreuung und bei sonstigen Schulveranstaltungen.

Dies bedeutet konkret: Zum Nachweis eines negativen Testergebnisses stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Schülerinnen und Schüler können das Testergebnis eines auf eigene Veranlassung bei einem von medizinisch geschultem Personal außerhalb der Schule durchgeführten PCR-Tests oder POC-Antigen-Schnelltests in der Schule vorlegen.
  • Schülerinnen und Schüler können an der Schule unter Aufsicht Selbsttests durchführen. (Eine Einwilligung ist hierfür nicht erforderlich, lediglich der explizite Widerspruch muss umgehend schriftlich angezeigt werden.)
  • Zu beachten ist, dass ein zuhause durchgeführter Selbsttest als Nachweis eines negativen Testergebnisses nicht ausreicht.


Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100:
Die dem negativen Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 48 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100:
Die dem negativen Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein.

Dies bedeutet etwa, dass im Fall des 48-Stunden-Zeitraums ein negatives Testergebnis, welches z. B. auf einem am Montag durchgeführten Test basiert, auch noch für den Schulbesuch am Dienstag und Mittwoch gilt. Am Donnerstag wäre dann (spätestens) ein erneuter Test durchzuführen bzw. ein neues Testergebnis vorzulegen. Im Fall des 24-Stunden-Zeitraums ist hingegen eine häufigere Testung erforderlich.

Weitere Informationen, Antworten auf verschiedene Fragen sowie die erforderlichen Hinweise zum Datenschutz werden vom Staatsministerium zur Verfügung. Sie finden diese unter www.km.bayern.de/selbsttests.

Vorgehen bei Erkrankung

Schulbesuch bei leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten)  

Schulbesuch ohne Test möglich:  

  • Schnupfen oder Hustenmit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen),  
  • verstopfte Nasenatmung(ohne Fieber) oder  
  • gelegentlichen Husten, Halskratzenoder Räuspern 

In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch nur erlaubt, wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigenschnelltests oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!  

Schulbesuch mit Krankheitssymptomen  

  • Schulbesuch für kranke Schüler/innen aller Jahrgangsstufennicht möglich  
  • Wiederzulassungzum Schulbesuch erst möglich, wenn  
  • Schüler/in ist wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) oder 
  • Die Schüler/in hat  
  • Schnupfen oder Hustenmit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen),  
  • verstopfte Nasenatmung(ohne Fieber) oder  
  • gelegentlichen Husten, Halskratzenoder Räuspern.  

In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis (POC-Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests) vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht nicht aus!  

Der Rahmenhygieneplan ist abrufbar unter  

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7061/neuer-rahmen-hygieneplan-fuer-schulen-liegt-vor.html