Kolping Roadshow

„Kolping Roadshow“- Das interaktive Mitmach-Mobil vom Kolping-Netzwerk für Geflüchtete war heute an der PWS

Wie sensibilisieren wir für die Belange von Geflüchteten? Wie tragen wir zu ihrer gesellschaftlichen Akzeptanz bei? Wie kann ich Menschen mit Fluchtgeschichte auf Augenhöhe begegnen? Wie kann es gelingen, sich gegenseitig zu respektieren und alle ins gesellschaftliche Leben mit einzubeziehen?

Wie kann ein gutes und faires Miteinander für alle in unserem Alltag gelingen? Genau diesen Fragen geht die Kolping Roadshow nach.

Am Montag, 08.07.2024, war das Mitmach-Mobil des Kolping-Netzwerks für Geflüchtete in Neuburg an der Paul-Winter-Realschule zu Gast. Das Projekt, das drei Schulstunden umfasste, fand im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts für alle 8. Klassen statt. Der LKW stand für diese Aktion im Pausenhof. Die Schülerinnen und Schüler durchliefen dabei klassenweise in Kleingruppen die verschiedenen Spiel- und Mitmachaktionen. Durch Texttafeln und mit Hilfe von multimedialen Elementen und Methoden konnten sie sich Hintergrundwissen über Flucht, Migration und Integration aneignen. Außerdem regte es dazu an, sich in spielerischer Weise gegenseitig über diese Themen auszutauschen. Das Mitmach-Mobil wurde von geschulten Fachkräften begleitet, welche für Fragen rund um diese Thematik zur Verfügung standen. Dazu fanden für die Schülerinnen und Schüler in den Klassenzimmern individuell gestaltete Info-Workshops zu den Themen „Umgang mit Vorbehalten“ und „Integration“ statt. Die Jugendlichen wurden motiviert die Perspektive zu wechseln, indem sie sich zum Beispiel in Zuwanderer hineinversetzten und über Gewohnheiten, Verhaltensweisen und Wertvorstellungen nachdachten und diskutierten. Die Achtklässlerinnen und Achtklässler machten interessiert mit und es kam auch zu engagierten Diskussionen. Eine Veranstaltung, die hoffentlich zu einem guten Miteinander mit Geflüchteten beitragen wird.

Zurück